Aktuelle Seite: HomeBeratung & LösungenHäufige Fragen

Häufige Fragen - was unsere Kunden oft fragen

Nachfolgend haben wir einige erste Informationen zusammengestellt. Am Besten ist es jedoch, wenn wir Ihre Wünsche und Fragen persönlich besprechen.

Wie kommt es zu Haarausfall?

Trotz großer Bemühungen gelang es bisher nicht, die Nebenwirkungen der notwendigen Therapien zu vermeiden, unter anderem auch den Haarausfall. Haare wachsen an der Haarwurzel aus den Haarzellen, die sich oft durch Zellteilung erneuern. Deshalb werden Sie durch die Therapien sehr geschädigt, was aber meist am Ende der Therapie vorüber ist. Dagegen gibt es bisher kein sicher wirksames Mittel. Die Haare können teilweise oder vollständig ausfallen. Bei der Chemotherapie gelangen Medikamente über den Blutkreislauf in den Körper. Somit ergeben sich Auswirkungen auf den gesamten Organismus. Es kommt fast immer zu Haarausfall, sehr oft auch vollständig. Nach der Therapie wachsen die Haare meistens wieder problemlos, in einigen Fällen sogar stärker als vorher. Die Strahlentherapie hingegen wirkt nur auf den bestrahlten Bereich. Das gilt auch für die Nebenwirkungen, die meist auf den bestrahlten Körperteil beschränkt bleiben. Bei Bestrahlungen an einer Stelle am Kopf kommt es oft zu Haarausfall rings um die bestrahlte Stelle. Anders als bei der Chemotherapie ist hier die Zellschädigung oft dauerhaft, so das die Haare auch später nicht wieder wachsen.

Wann spricht man von Haarausfall?

Es wird von Haarausfall gesprochen, wenn täglich mehr als 100 Haare ausgefallen sind und wenn es einen deutlichen Unterschied zwischen der Zahl der abgestoßenen und nachgewachsenen Haare gibt 40% aller Frauen und 44% aller Männer verlieren täglich mehr als 100 Haare. Der Zustand der Haarlosigkeit ist die Alopezie, dieser ist bei Verlust von etwa 60 % der Haare erreicht. Man unterscheidet generell zwischen diffusen und umschriebenen Haarausfall:

Diffuser Haarausfall:

Der ganze Kopfbereich ist mehr oder weniger betroffen, es liegt in der Regel keine Störung der Kopfhaut vor. ("nicht vernarbend"). Meistens fallen vermehrt Haare aus, die sich in der "Abstoßungsphase" befinden (Telogenhaare). Ursachen sind: anlagebedingt - die häufigste Erscheinung des Haarausfalls überhaupt (Androgeneffluvium)

  • bei der Frau nach der Geburt eines Kindes
  • postpubertär meist bei Mädchen zwischen 16 und 20 Jahren
  • zeitlich begrenzt aufgrund von Krankheiten, Diäten, Medikamenten, umweltbedingten Schadstoffen
  • anhaltend bei Mangelerscheinungen (Eisen, Zink, Folsäure, Vitamin B12) und Stoffwechselstörungen

Umschriebener Haarausfall:

Nur bestimmte Stellen der Kopfhaut sind betroffen. Nicht "vernarbend" (keine Zerstörung der Haarfollikel).

  • Alopecia areata - der kreisrunde Haarausfall, eine relativ häufige Erscheinung.
  • andere wie z.B. nach mechanischer Belastung (Frisur, Kopfbedeckungen, Aufliegen des Kopfes bei Bettlägerigen) "Vernarbend" mit Zerstörung der Follikel. Im akuten Stadium oft mit infektiösen Prozessen verbunden
  • im Endzustand als "Pseudobelade Brocq" durch Fehlen der Follikel erkennbar.
  • im weiteren Sinne gibt es noch mehr Ursachen für Haarausfall, die ggfs. sorgfältig abgeklärt werden müssen.

Wie sieht der erste Schritt zum Zweithaar aus?

In einem kostenlosen und unverbindlichem Beratungsgespräch analysieren wir zunächst Ihre persönliche Haarsituation. Mit Ihnen gemeinsam wird dann die optimale Lösung für Ihr Haarproblem ausgearbeitet. Dafür wird ein Kopfabdruck angefertigt, bzw. die vom Haarausfall betroffene Stelle ausgemessen, um Haarlinie, Wirbel und andere Haareigenschaften zu definieren. Nur so können genaue Passform und absolute Natürlichkeit gewährleistet werden. Anschließend werden Haarfarbe und Haarstruktur festgelegt. Im Raum Hamburg bieten wir Ihnen an, für ein Beratungsgespräch oder einer Anprobe, Sie in der Klinik zu besuchen, wenn es Ihnen nicht möglich sein sollte, die Klinik zu verlassen.

Die Anfertigung Ihres individuellen Haarsystems , das in feiner Handarbeit gefertigt wird, dauert ca. acht Wochen. Möchten Sie jedoch eine kurzfristige Lösung, so können wir Ihnen auch einen Haarersatz aus unserem Sofortprogramm anbieten. Von der Beratung bis zu dem Tag, an dem Sie Ihr Haarsystem nicht mehr benötigen, stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Wie pflege ich meine Echthaarperücke / Perücke

Nahezu jeder unserer Kunden fragt uns, wie er seine neue Perücke richtig pflegt. In diesem Video erklären wir das Thema anschaulich an einer Echthaarperücke.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse?

Die Krankenkassen erstatten, je nach Ausführung, einen Teil oder auch die kompletten Kosten für Ihren Haarersatz. Wenn Sie uns das Rezept bringen, kümmern wir uns um die notwendigen Formalitäten.

Direktkontakt

telSie haben eine individuelle Frage?
Rufen Sie uns an.

Tel.: 040 37 519 928

Rückrufservice